Gemünden ...

 

... und seine Feuerwehren,

Ellenrode,
der kleinste Stadtteil mit 28 Einwohnern und einer Fläche von 156 ha, ist geprägt von landwirtschaftlichen Betrieben, davon werden zwei im Vollerwerb bewirtschaftet, sowie einer Tierklinik für Sportpferde.

Herbelhausen,
ist mit 68 Einwohnern und einer Fläche von 272 ha der zweitkleinste Stadtteil. Er ist geprägt von landwirtschaftlichen Betrieben, die meisten werden im Vollerwerb bewirtschaftet.

Die beiden Ortsteile erklärten sich im Jahr 2012 dazu bereit,
gemeinsam eine Feuerwehr zu unterhalten. Dieser Schritt wurde notwendig um weiterhin Schlagkräftig zu bleiben und nicht dem Demographischen Wandel zum Opfer zu fallen.

Gemünden - Kernstadt -

hat 2.894 Einwohner und einer Fläche von 2600 ha. In der Altstadt, rund um Rathaus, der Stadtkirche und im Bereich Untergasse, ist eine dichte Bebauung anzutreffen mit vielen Fachwerkhäusern, was ein erhebliches Gefahrenpotential darstellt. Neben Wohngebäude sind hier auch Handwerksbetriebe vorhanden. Im übrigen Stadtgebiet sind kleinere und größere Gewerbebetriebe ohne besonderen Gefahrstoffumgang anzutreffen, ebenso Einkaufsmärkte, diverse Geschäfte und eine Tankstelle. Alle Betriebe unterliegen nicht der Störfallverordnung. Es sind mehrere Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe vorhanden. Weitere Objekte mit besonderer Nutzung: Cornelia Funke Schule (Grund- Haupt- und Realschule), 2 Kindertagesstätten und ein Seniorenheim.

Die Kernstadt wird in Nord- Südrichtung von der, mäßig bis stark befahrenen, L 3073 durchquert, sie verläuft von Frankenberg nach Kirchhain (Landkreis Marburg-Biedenkopf). Im Ortskern treffen die K 99 (von Frankenberg), die L 3155 (von Schwalmstadt) und die K 109 (von Haina / Kloster) auf die L 3073, diese drei Straßen sind mäßig bis schwach befahren.

 

Die Feuerwehr hat örtliche, nachbarschaftliche sowie Überörtliche Aufgaben zu erfüllen. Die Tagesalarmsicherheit ist noch gewährleistet. Bei allen Einsätzen im Stadtgebiet wird sie mit alarmiert. Das Feuerwehrhaus wurde 1973 als Südlichster Stützpunkt im Landkreis Waldeck-Frankenberg seiner Bestimmung übergeben.

ELW 1 BJ 2018
LF 8/6 BJ 1993 "Hessen-Norm Gefahrgut"
HLF 20/16 BJ 2004
TLF 20/40 BJ 2011
GW-L  BJ 2003
MTW

 

Grüsen,

hat 317 Einwohner und eine Fläche von 383 ha. Vier landwirtschaftliche Betriebe im Vollerwerb befinden sich als Aussiedlerhöfe außerhalb der Ortschaft. In unmittelbarer Nähe von drei Höfen befindet sich eine Biogasanlage. Innerhalb der Ortschaft gibt es sehr wenige landwirtschaftliche Betriebe im Nebenerwerb. Neben einem Gewerbebetrieb ohne Gefahrstoffumgang ist ein Gastronomie- und Beherbergungsbetrieb sowie eine Bäckerei vorhanden. Die Ortschaft wird umfahren von der mittelmäßig bis stark befahrenen L 3073 (Frankenberg nach Kirchhain).

Die Tagesalarmbereitschaft ist nicht gewährleistet. Gemäß Alarmplan werden, entsprechend den Einsatzstichworten, die Kernstadt und Stadtteile mit alarmiert.

TSF-W BJ 2010                                         

 

Stand der EWZ: 08/2023

 


Letzter Einsatz
 
 
03/2024
12.01.2024 - 03:42 Uhr
F 2 - Gebäude
Steinweg
Gemünden-Kernstadt
JF - Kernstadt
 
Interessierte dürfen sich
gerne bei uns melden.

* * * * *
Freitags - 17.30 Uhr

Treffen aller JF-Mitglieder

JF Grüsen/Sehlen
 
Interessierte dürfen sich
gerne bei uns melden.

* * * * *
Freitags - 17:00 Uhr

Treffen aller JF-Mitglieder

 
Cobyright: Feuerwehr Gemünden (Wohra) 2006 - 2023